Two participants are using medical technology

Junior-Experten

Austauschprogramm für Junior-Experten

Das Programm richtet sich an zukünftige Führungskräfte öffentlicher Forschungsinstitutionen oder -abteilungen privater Unternehmen in Deutschland und Japan.

Seit mehreren Jahren werden junge Forscher und Wissenschaftler aus Japan und Deutschland einmal im Jahr in das jeweils andere Land eingeladen, um sich über naturwissenschaftliche bzw. technologische Themen zu informieren und auszutauschen. In erster Linie soll dabei der Kontakt zu verschiedenen Institutionen geknüpft werden und ein bilaterales Netzwerk junger Forscher entstehen, um so die deutsch-japanischen Kooperationen in den unterschiedlichen Bereichen voranzubringen.

2007 erhielt das Programm einen jährlich wechselnden thematischen Fokus, der im Jahr 2020/2021 im Bereich Grüne Wasserstoff-Technologien liegt.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an zukünftige Führungskräfte öffentlicher Forschungsinstitutionen oder -abteilungen privater Unternehmen in Deutschland und Japan bis 40 Jahre. Bei Besuchen im jeweils anderen Land soll das gegenseitigen Verständnis gefördert sowie ein reger Wissens- und Meinungsaustausch stattfinden.

Programm

Die Auswahl der sechs deutschen Teilnehmer und Teilnehmerinnen, findet unter Federführung der Japanischen Botschaft in Deutschland zusammen mit dem JDZB statt. Fließende Englischkenntnisse sind Voraussetzung. Während des einwöchigen Aufenthaltes in Japan, den das japanische Außenministerium finanziert und organisiert, finden Exkursionen zu Forschungseinrichtungen und Besichtigungen japanischer Unternehmen statt, in deren Mittelpunkt der Meinungs- und Wissensaustausch mit japanischen Forschern und Experten stehen sollen.

Die Auswahl der acht japanischen Junior Experts, die über keine längere Deutschland-Erfahrung verfügen dürfen, übernimmt die deutsche Botschaft in Zusammenarbeit mit dem japanischen Außenministerium (Gaimushô). Auch hier sind sehr gute Englischkenntnisse Voraussetzung. Das einwöchige Besuchsprogramm in Deutschland organisiert das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin. Die finanziellen Mittel stammen aus dem Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Dabei stehen Besuche von deutschen Forschungsinstituten und privaten Unternehmen im Mittelpunkt des Aufenthaltes. Außerdem findet ein Workshop mit den deutschen ehemaligen Teilnehmern des Programms statt, der zum gegenseitigen Verständnis und zum Wissens- und Meinungsaustausch führen sollen. 

Termine

Einsendeschluss war der 30. September 2020