Dokumentarfilm „Tremorings of Hope“

von AGATSUMA Kazuki (2017, 146 Min. OmeU)

Anschließend ist ein Publikumsgespräch mit dem Regisseur AGATSUMA Kazuki geplant.

Veranstaltungsdatum

16.03.2018 - 18:00

Ort

JDZB

Zusätzliche Informationen

Eintritt frei


„Das Meer bebte. Die Erde bebte. wie die Seelen der Menschen...“ Das Filmdokument der vergangenen zwölf Jahre zeigt das Leben der Menschen vor und nach der Katastrophe und ihr klares Bekenntnis zu ihrer Heimat Hadenya – allen Hindernissen zum Trotz. Nach dem Großen Erdbeben vom 11. März 2011 ist in Hadenya nichts mehr, wie es vorher war. Das kleine Fischerdorf wurde vom Tsunami dem Erdboden gleichgemacht, zahlreiche Menschen wurden aus ihrem Leben gerissen und ihre Lebensgrundlage, die Fischerei, komplett zerstört. Ein Jahr nach der Katastrophe ringen die Betroffenen – viele in ...

„Das Meer bebte.
Die Erde bebte.
wie die Seelen der Menschen...“

Das Filmdokument der vergangenen zwölf Jahre zeigt das Leben der Menschen vor und nach der Katastrophe und ihr klares Bekenntnis zu ihrer Heimat Hadenya – allen Hindernissen zum Trotz.

Nach dem Großen Erdbeben vom 11. März 2011 ist in Hadenya nichts mehr, wie es vorher war. Das kleine Fischerdorf wurde vom Tsunami dem Erdboden gleichgemacht, zahlreiche Menschen wurden aus ihrem Leben gerissen und ihre Lebensgrundlage, die Fischerei, komplett zerstört. Ein Jahr nach der Katastrophe ringen die Betroffenen – viele in provisorischen Unterkünften lebend – immer noch damit, in ihren Alltag zurückzufinden. Trotzdem nimmt die Idee unter den Bewohnern Gestalt an, das traditionelle Dorffest samt „Löwentanz“ wieder auszurichten. Ein solches Fest, wie man es von „früher“ kannte, würde den angeschlagenen Gemütern der Menschen wieder Lebensmut und Hoffnung zurückgeben. Die Realisierung allerdings ist sowohl organisatorisch als auch finanziell kein leichtes Unterfangen, berücksichtigt man die unterschiedlichen Situationen der einzelnen Betroffenen. Zudem geht die Umsiedlung der Dorfbewohner im Namen des Wiederaufbaus nur zaghaft voran. Kann die Fischerei und die Austernzucht wieder aufgebaut werden? Wird die Autonomie Hadenyas je wiederhergestellt werden können? Schließlich wird allen Hindernissen und Meinungsdifferenzen zum Trotz das ersehnte Dorffest begangen.

Vier Jahre später erzählt einer der Hauptbeteiligten, der sich für die Ausrichtung des Festes einsetzte, rückblickend über die Konflikte und Gefühle von damals.

Der Film „Tremorings of Hope“ (2017), der als Fortsetzung des Dokumentarfilmes „People living in Hadenya“ (2013) entstand, schildert in eindringlichen Bildern die schwierige Situation „danach“, in der sich die Betroffenen zwischen Rückkehr und Neubeginn hin- und hergerissen fühlen.

 "Tremorings of Hope" wurde 2017 für das Programm "International Competition" des YAMAGATA International Documentary Film Festivals ausgewählt.

Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial einverstanden, auf dem Sie zu sehen sind.

Veranstaltungsdauer

16.03.2018 18:00

Ort

JDZB

Zusätzliche Informationen

Eintritt frei


Informationen

Foto © peace tree products