Vortrag: Bruno TAUTs architektonische Ursprungsfantasien

MASCHINE, VILLA KATSURA, AKROPOLIS – RADIKAL MODERN_02 – Ein Dialog mit Jörg GLEITER

Veranstaltungsdatum

11.07.2018 - 19:00

Ort

JDZB

Die Modernität des japanischen Hauses ist sprichwörtlich. Sie ist aber mindestens so sehr eine Erfindung Bruno TAUTs, der sich 1933-36 in Japan aufhielt. Mit dem japanischen Haus verband sich nicht weniger als die Sehnsucht der westlichen Moderne nach den Ursprüngen. Abenteuerlich mutet heute an, dass TAUT die (Wohn-) Maschine, die Villa Katsura und die Akropolis auf eine Stufe stellte. Auf der Suche nach der Universalität der Moderne hatte TAUT gute Gründe dafür. Diese Gründe wird Prof. Dr.-Ing. Jörg H. GLEITER in einem Vortrag erörtern. Prof. Dr.-Ing. Jörg H. GLEITER ist Profes...

Die Modernität des japanischen Hauses ist sprichwörtlich. Sie ist aber mindestens so sehr eine Erfindung Bruno TAUTs, der sich 1933-36 in Japan aufhielt. Mit dem japanischen Haus verband sich nicht weniger als die Sehnsucht der westlichen Moderne nach den Ursprüngen. Abenteuerlich mutet heute an, dass TAUT die (Wohn-) Maschine, die Villa Katsura und die Akropolis auf eine Stufe stellte. Auf der Suche nach der Universalität der Moderne hatte TAUT gute Gründe dafür. Diese Gründe wird Prof. Dr.-Ing. Jörg H. GLEITER in einem Vortrag erörtern.

Prof. Dr.-Ing. Jörg H. GLEITER ist Professor für Architekturtheorie und geschäftsführender Direktor des Instituts für Architektur (IfA) der TU Berlin. Gastprofessuren in USA, Italien, Deutschland und 2003-05 an der Waseda Universität. Publikationen zur japanischen Architektur, Architekturtheorie und -philosophie, Ornament und Friedrich Nietzsche.

Veranstaltungsdauer

11.07.2018 19:00

Ort

JDZB

Informationen

Zusammenarbeit mit: Bund Deutscher Architekten (BDA) Berlin, TU Berlin, Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin