Vortrag und Gespräch: RADIKAL MODERN_03

Architectural Ethnography: Berliner Avantgarde und ihre internationalen Wechselwirkungen – ein Dialog mit der japanischen Architektin KAIJIMA Momoyo

Veranstaltungsdatum

30.11.2018 - 20:00

Ort

Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 152, Raum A 151

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin lädt in Kooperation mit dem JDZB und dem Fachgebiet Architekturtheorie am Institut für Architektur der TU Berlin zur dritten Veranstaltung der Reihe RADIKAL MODERN ein. In der Reihe zur Aktualität der klassischen Moderne im internationalen Kontext ist die japanische Architektin KAIJIMA Momoyo zu Gast. In ihrem Kurzvortrag wird sie sich dem Thema Architectural Ethnography widmen, ein Begriff, mit dem sie selbst die Erkundungen umschreibt, die ihren Architekturentwürfen vorausgehen. Dabei beobachtet sie das Leben von Menschen...

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin lädt in Kooperation mit dem JDZB und dem Fachgebiet Architekturtheorie am Institut für Architektur der TU Berlin zur dritten Veranstaltung der Reihe RADIKAL MODERN ein. In der Reihe zur Aktualität der klassischen Moderne im internationalen Kontext ist die japanische Architektin KAIJIMA Momoyo zu Gast.

In ihrem Kurzvortrag wird sie sich dem Thema Architectural Ethnography widmen, ein Begriff, mit dem sie selbst die Erkundungen umschreibt, die ihren Architekturentwürfen vorausgehen. Dabei beobachtet sie das Leben von Menschen in alltäglichen Situationen, das sie in Skizzenbüchern festhält. Auf Grundlage dieser Feldarbeit gelingt es ihr, Architektur aus der Perspektive der Nutzer zu gestalten. 
Ihre architekturtheoretischen Überlegungen sowie deren praxisbezogenen Auswirkungen wird Frau KAIJIMA nach ihrem Vortrag in einem Gespräch mit der Berliner Architektin Heike HANADA und dem Architekturtheoretiker und geschäftsführenden Direktor des Instituts für Architektur (IfA) der TU Berlin Prof. Dr.-Ing. Jörg H. GLEITER vertiefen.
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird nicht gedolmetscht.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

KAIJIMA Momoyo ist Mitbegründerin des in Tōkyō ansässigen Ateliers Bow-Wow, das für seine eigenwilligen Entwürfe kleiner funktionaler Häuser in dicht besiedelten städtischen Umgebungen bekannt ist. 2018 kuratierte sie den japanischen Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig. Sie ist Professorin an der ETH Zürich und an der Universität Tsukuba. 

Heike HANADA ist Architektin und Professorin für Gebäudetypologien an der TU Dortmund. Mit ihrem Architekturbüro gewann sie zahlreiche Wettbewerbe, u.a. für den Neubau des Bauhaus-Museums Weimar, das im April 2019 eröffnet werden soll.

Veranstaltungsdauer

30.11.2018 20:00

Ort

Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 152, Raum A 151

Informationen

Kooperation mit: Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin; TU Berlin